Über mich

 

Lustvoll quälende Sadistin und Spankerin , die die Qualen ihres Opfers unerbittlich mit einem charmanten Lächeln genießt und dich gerne an deine Grenzen heranführt, ohne deine Tabus dabei zu ignorieren.

 

Ich liebe es:
meinem Opfer in die Augen zu schauen und den Schmerz und die Lust von seinen Augen abzulesen, den manchmal temporären Hass zu sehen oder die Bemühung, es für mich zu ertragen.

 

Es bereitet mir unendliches Vergnügen
in dir die hemmungslose Gier nach Schmerz und Qual zu erwecken,
die Sehnsucht nach mehr und mehr,
mit Empathie erkennen zu können, wann du eine Pause brauchst, um dann weiterzumachen…
dich in den subspace zu bringen und zu begleiten, indem du nur noch dahinschwebst,
und dich dann sanft und sicher zur Landung zu bringen und wieder aufzufangen.

 

Natürlich bin ich auch dominant, aber Demütigungen im Sinne von Beschimpfungen, Schreien oder militärisches Befehlen zählen nicht zu meinem Repertoire, genauso wenig wie du eine Lack und Lederdomina von mir erwarten darfst.
Mir liegt die leise und einfühlsame Dominanz, konsequent und unnachgiebig eingefordert, sobald du mir deine Freiwilligkeit zu Füßen gelegt hast.

 

Ein hingebungsvolles Niederknien und ein Handkuss zur Begrüßung, einen Blumenstrauß und Pralinen als Mitbringsel kann ich durchaus genießen und höfliches und respektvolles Verhalten erwarte ich mir ausnahmslos.

 

Werdegang:

 

Meine ersten Erfahrungen mit BDSM habe ich eigentlich auf der passiven Seite gemacht.

 

Geträumt habe ich schon seit meiner Jugend davon, das erste reale Erlebnis damit hatte ich aber erst mit etwa dreißig, als ich einen etliche Jahre jüngeren Mann kennenlernte, der mich trotz meines, zugegebenermaßen nicht sehr heftigen Protestes, übers Knie legte und meinen nackten Hintern mit den Händen versohlte.

 

Ich kann deshalb die Gefühle, die mein Gegenüber empfindet, sehr gut nachvollziehen.

 

Im Laufe der Jahre fühlte ich mich aber immer mehr zur dominanten Seite hingezogen und mein, anfangs nur sehr unausgeprägt vorhandener, Sadismus wurde zum größten Teil meiner jetzigen BDSM Persönlichkeit.

 

Seit damals bis zum heutigen Tage ist SM aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken und meine Beziehungen davon geprägt.

 

Meine Erfahrungen und Kenntnisse der verschiedenen Praktiken und Gebiete habe ich mir zum Teil in privaten Kursen und Workshops , zum Teil bei SM- erfahrenen Ärzten und zum Teil durch Mitarbeit in verschiedenen professionellen Studios im In und Ausland, erworben.

 

Und andrerseits natürlich auch durch jahrelang privat gelebtes SM, teilweise auch 24/7.

 

Dazu kommt meine Ausbildung und langjährige Erfahrung im sozialpädagogischen und therapeutischen Bereich und meine Fähigkeit, mich schnell und gut auf die verschiedensten Menschen und ihre Bedürfnisse einstellen zu können.

 

All das im professionellen Bereich anzubieten hat zum einen den Grund Beruf und Berufung miteinander zu verbinden und andrerseits ein soziales Projekt, das mir sehr am Herzen liegt, aufrecht erhalten zu können.

 

Mehr Informationen dazu sehr gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

 

 

Missis Cane